Spanische Krippen

Sieben Dioramen der katalanischen Schule

Diese Dekore sind in den Techniken der Schule von Barcelona ausgeführt, die ab 1911 von Antoni MOLINIE entwickelt wurden.

Bemalter Gips ist der Hauptwerkstoff. Zur Fertigung des Gerüsts verwendet man Polystyrol, Holz, Gitter sowie Gipsplatten. Der gesamte Hintergrund wird dann mit getrockneten Pflanzen fertiggestellt.

Anbetung der Hirten (1988)

Dekor und Schafe von Juan MESTRES BAIXAS, San Juan Despi (S). Figuren aus Terrakotta und bemaltem Blei, Atelier CASTELLS, Barcelona, (S). Diese Landschaften stellen die Geburt Christi in ihrem historischen Kontext dar: Bethlehem im Morgengrauen unserer Zeit. Diese Tradition ist im XIX. Jahrhundert in Barcelona entstanden, als der Bildhauer D. TALARN versucht hat, mit Hilfe seiner Krippen eine gewissermaßen archäologische Wiederherstellung des Lebens in der Zeit von Christus darzustellen. In der zweiten Hälfte des Jahrhunderts haben weitere Künstler in Deutschland und in Tirol die Heilige Erde entdeckt und sich von den Landschaften, den Bildwerken und der Malerei inspirieren lassen, um den orientalischen Stil zu codifizieren und zu verbreiten.

Dekor: Manuel SERENA FAIGES, Mataro (S). Figuren und Tiere aus Terrakotta und Blei, mit Bemalung, Atelier CASTELLS, Barcelona, (S).

Die Werkstatt des Joseph in Nazareth (1983)

Dekor ausgeführt von den Mitgliedern des Vereins der Krippenhersteller von Mataro und Barcelona (S).

Figuren aus Terrakotta und Blei, mit Bemalung, Atelier CASTELLS, Barcelona, (S).

Mariä Heimsuchung (1983)

In diesem Diorama sind die Figuren orien-talischen Typs und die Hintergrunddekore katalanisch. Hintergrund ausgeführt von den Mitgliedern des Vereins der Krippenhersteller von Mataro oder Barcelona (S).

Figuren aus Terrakotta und Blei, mit Bemalung, Atelier CASTELLS, in Lluis CARRATALA und Gipsfiguren der Schule OLOTINE.

Das Erwachen der Hirten (1988)

Die Textpassage zur Verkündigung an die Hirten findet man im Lukas-Evangelium. Dekor von Juan MESTRES BAIXAS, San Juan Despi (S)

Figuren aus Terrakotta und Blei, mit Bemalung in Ölfarben, Lluis CARRATALÀ, Barcelona, (S).

Tagesanbruch zu Weihnachten in Andorra (1988)

Eine Tradition der katalanischen Krippe ist die Reproduktion eines tatsächlich existierenden Monuments oder Landschaftsbereichs in Miniaturformat. Das ist hier der Fall mit der romanischen Kapelle San Juan Casellas, die im XI. Jahrhundert in Andorra gebaut wurde.

CARRATALA ist der Erste gewesen, der die Heilige Familie in katalanischen Trachten darstellte. Das war für ihn eine friedliche Art, sich gegen die Franco-Herrschaft aufzulehnen, die sich bemühte, alle regionalen Besonderheiten auszumerzen.

Hintergrund, Manuel SERENA FAIGES, Mataro (S).

Figuren vom Atelier CASTELLS, von Lluis CARRATALA und Andreu MUNS, Barcelona; Schafe von Juan MESTRES, San Juan Despi (S).

Rast auf der Flucht nach Ägypten

Diese Krippe verbreitet eine ruhige und heitere Atmosphäre … Die Figurengruppe ist direkt von dem Film Jesus von Nazareth von Franco ZEFFIRELLI inspiriert.

Orientalischer Dekor von Juan MESTRES BAIXAS, San Juan Despi (S)

Aus Harz gezogene Figuren von Manuel SERENA nach Modellen von Daniel JOSE URSUEGUIA

 

Große orientalische Krippe (1980)

Ein schönes Ensemble, das charakteristisch ist für die Bildhauerkunst, die sich in Olot, Katalonien, gegen Ende des XIX. Jahrhunderts etablierte, um den Importen aus Frankreich Konkurrenz zu machen. Gegenwärtig teilen sich ungefähr zwanzig Werkstätten (mit über 300 Beschäftigten) eine Produktion, die in der ganzen Welt Absatz findet. Diese Figuren, von beachtlicher Größe, bleiben aber eine Minderheit in der spanischen Produktion.

Figuren und Tiere aus Holzzement, Glasaugen, Atelier Arte Modelo, Olot Katalonien.

Inszenierung und mit Acrylfarben gemalter Hintergrunddekor von Michel VINCENT, 2002

Anbetung der Weisen (1980er Jahre)

Ein weiteres Diorama von MESTRES, das den ikonographischen Reichtum dieses Künstlers zeigt, der exklusive Sorgfalt und Genauigkeit auf die Krippen des orientalischen Typs verwendet.

Figuren aus Terrakotta und Blei, mit Bemalung, Atelier CASTELLS, Barcelona, (S)

Diorama im orientalischen Stil von Juan MESTRES BAIXAS, San Juan Despi (S)

Die Quelle von Prades

Kleines Diorama heimatlichen Stils von Manuel SERENA FAIGES, dass ein Stadt-Viertel von Prades in den französischen Pyrenäen darstellt, Mataro, vor 1988.

Figuren aus bemaltem und gebranntem Ton von den Gebrüdern CASTELS und

Von A: MUNS, Barcelona. Auch hier handelt es sich wieder um die Darstellung eines bekannten Ortes.

Man erkennt eine maßstabgetreue Nachbildung des Brunnens im Pueblo

espanol in Barcelona. Diese kleine Ortschaft in den Pyrenäen liegt 4 km von

der Abtei Saint-Michel-de-Cuxa entfernt, die in der französischen Revolution

zerstört wurde. Dort gab es eine unterirdische Kapelle, die der Heiligen Jung-

frau von Bethlehem geweiht war. Man verehrte dort die Windeln des Jesus-

kindes. Diese Reliquien sind in der Kirche von Prades aufbewahrt.

Klein-Diorama: Anbetung der Weisen

Kleines Diorama, Gips, Holz und Metall, bemalt, Stoff, Manuel SERENA

FAIGES, Mataro, 1974. Figuren aus bemaltem gebranntem Ton, Einzelstücke von Marti CASTELLS., Barcelona.

Klassisches katalanisches Diorama, äußerst detailfreudig. Auch hier finden wir

Die beiden Einflüsse wieder: Die Figuren sind im orientalischen und die Landschaft im heimatlichen Stil wiedergegeben.