Künstler

Künstler

Eddious Nyagweta

Eddious Nyagweta wurde 1978 in einer ärmlichen Gegend 170 Km südlich der Hauptstadt Zimbabwes geboren. Als Kind hütete er Rinder der Bauern, damit seine Eltern sein Schulgeld bezahlen konnten.

Ebenfalls in Rusape lebte der berühmter Künstler THOMAS MUKAROBWA, und so ergab es sich das Eddious diesen Bildhauer und Maler kennen lernte. Eddious war begeistert von den Fähigkeiten des Meisters. Er besuchte den Künstler so oft er konnte. Bereits als Kind durfte er dessenwerkzeug benutzen und selbst Hand anlegen.

Aus einem rohen Fels eine feine, aussagekräftige Skulptur zu erschaffen, wurde sein Ziel, und seine Berufung. Nach seinem Grundschulabschluss ging für Eddy ein Traum in Erfüllung, er wurde Lehrling des großen Meisters. Schnell sprach sich Eddious Begabung herum, da er jedoch keinen direkten Zugang zum Künstler-Markt in Harare (Hauptstadt v. Zimbabwe) hatte, war er auf Zwischenhändler angewiesen. Eddious Können blieb auch weniger begabten Steinbildhauern nicht verborgen,und so gaben andere

weniger begabte Künstler bei Eddious Arbeiten in Auftrag und verkauften diese als die ihre eigenen.

Anfang 2001 bemerkte ein deutscher Kunstsammler, Herr Hans Dietrich Huebert, dass verschiedene bemerkenswerte Kunstwerke mit gleichen Merkmalen unter unterschiedlichen Namen angeboten wurden.Nach langer Recherche entdeckte er den wahren Künstler, Eddious Nyagweta. Als Herr Huebert verschiedenen europäische Kunst-Ausstellungen und Galerien Eddious Werke vorstellte, waren diese sofort begeistert.

Eddious Nyagweta stellt zur Zeit in Deutschland, Belgien (Brüssel) und Luxemburg aus.

Die Krippana, die größte Krippenausstellung Europas, gab sogar einaußergewöhnliches Werk in Auftrag.

Einen 3 Meter langen Blauwal aus hartem, schwarzen Springstone.

Dieses ungewöhnliche Shona-werk Wird im Eingangsbereich der Ausstellung Platz nehmen, und dem internationalen Publikum das Können derAfrikanischen Shona-Bildhauer unter Beweis stellen.

Eddious Nyagweta, sagte als er den Auftrag für den Wal erhalten hat: „Ich habe noch nie einen Wal gesehen, aber ich werde die Seele des Steines befragen, ob sie bereit ist mit mir in die Tiefen des Ozeans zu steigen um dort die Kraft des Wales zu spüren. Anschließend werde ich dieses Gefühl im Steinzum Ausdruck bringen."

Washington Msonza

Washington Msonza wurde 1966 in Makumbe als ältestes von 8 Kindern geboren. Er besuchte die Govera - Grundschule im Oomboshava Bezirk, damals Rhodesien. Später setzte er seine Ausbildung auf der höheren Schule in Chitungwiza fort. In seiner Freizeit fing er an, sich für die dort lebenden Künstler zu interessieren. Gerne schaute er bei der Arbeit zu, besonders bei seinem Schwager, Albert Marnvura. Dieser erlernte die Bildhauerkunst bei dem berühmten Nicolas Mukomberanwa und gründete später seine eigene Werkstatt.

Sehr schnell zeigte sich seine große Begabung und er begann an eigenen Skulpturen zu arbeiten. Sein großes Können wurde auch geprägt durch Anleitung berühmter Bildhauer Wie Locadia Ndankarika, Bieggie Kapeta und Gedion Nyanhongo. Anfangs entstanden kleine Steinbilder von Frauen in hübschen Kleidern.

Touristen fanden gefallen an ihnen. Nach und nach wurden die Werke größer und ausgereifter. In Galerien Wie Nhukutu Galerie, Chapungu Skulpture Park und Springstone alery, wurden die Skulpturen nun ausgestellt. Mittlerweile finden sich viele Kunstwerke bei privaten Sammlern und Galerien in Südafrika, Europa und USA.

Im Jahr 2000 nahm Washington Msonza zusammen mit James Mutambika als Vertreter Zimbabwes am "Changschun International Sculpture Symposium" in China teil. Hier erlangte Washington seinen internationalen Durchbruch. Sein bisher größtes Werk entstand bei diesem Wettbewerb, "angle protecting lovers". Die Skulptur aus weißem Marmor gearbeitet zeigt einen Engel, der seine Flügel schützend Über ein Liebespaar breitet.

Nun sind die außergewöhnlichen Kunstwerke noch begehrter, Der Name Washington Msonza hat das Interesse renommierter Sammler aus USA und Europa auf sich gezogen,

"Ich Wäre froh, wenn Leute aus allen Kontinenten mich dabei beobachten könnten, Wie ich aus einem unförmigen Felsen eine wunderschöne Steinskulptur erschaffe von unvergänglich Schönheit", sagt Msonza.